Vöcklamarkt steht zu seiner Feuerwehr

VÖCKLAMARKT. Die Marktgemeinde Vöcklamarkt machte in den vergangenen Monaten mehrmals negative Schlagzeilen. Der Grund: Im Ort gibt es neun Feuerwehren – was Kritiker für finanziell ineffizient halten.

„Vieles wurde in diesen Medienberichten aber einseitig und unreflektiert dargestellt“, sagt VP-Bürgermeister Josef Six. Die Marktgemeinde möchte deshalb die diesjährige Florianifeier am 5. Mai dazu nutzen, die Feuerwehr ins rechte Licht zu rücken. Die Mitglieder aller neun örtlichen Feuerwehren feiern an diesem Tag einen gemeinsamen Gottesdienst. „Es ist jedes Jahr beeindruckend, wenn rund 400 Feuerwehrfrauen und -männer hinter der Musikkapelle aufmarschieren“, so Six.

Die Arbeit der Vöcklamarkter Feuerwehren soll bei der Florianifeier in ihrer ganzen Breite dargestellt werden. „Die Diskussion sollte vorrangig um den Nutzen der Feuerwehren geführt werden“, so Six. „Sicherheit hat einen hohen Wert. Wie man am Beispiel der Gemeinde Vöcklamarkt sehen kann, muss diese aber nicht unnötig teuer sein. Die Feuerwehrkosten in unserer Gemeinde sind nicht höher als die durchschnittlichen Ausgaben für das Feuerwehrwesen in anderen Orten. Der Wert unserer neun Feuerwehren ist aber ein unschätzbarer.“

Die Mitglieder der freiwilligen Feuerwehren würden nicht nur bei Brandeinsätzen bereitstehen. Auch bei Katastrophen wie Hagelschlag oder Hochwasser seien sie unverzichtbar. Nicht zuletzt aber auch in Hinblick auf die Jugendarbeit sowie für die gesellschaftliche Verantwortung in der Gemeinde.

[Quelle: Oberösterreichische Nachrichten]