Bericht vom Tag der Einsatzkräfte in Mondsee am 09.10.2011

Der Anlass für diese Großveranstaltung in der Marktgemeinde Mondsee war das Jahr des Ehrenamtes, zu dem der Bezirks Feuerwehr Kommandant Oberbrandrat Wolfgang Hufnagl am Sonntag 09.10.2011 eingeladen hatte.

Die Einsatzkräfte vom Roten Kreuz, der Berg und Wasserrettung und die Feuerwehren des Bezirkes Vöcklabruck und die Nachbarn aus dem Salzburgerland sind vor den Vorhang getreten bei einer Leistungsschau am Seegelände in Mondsee. Aber nicht ohne den Segen Gottes, der in der Basilika Mondsee durch den Pfarrer Dr. Ernst Wageneder und dem Bezirksfeuerwehrkurat Diakon Alois Mairinger, bei einem Festgottesdienst gespendet wurde. Einen großen Stellenwert für die Veranstaltung hatte der Besuch des Landeshauptmanns Dr. Josef Pühringer und dem Staatssekretär für Integration Sebastian Kurz. Die bei ihren Ansprachen die Freiwilligkeit aller Gruppen bzw. dem Heer der Nächstenliebe zu großem Dank verpflichtet sind. Der Bürgermeister der Marktgemeinde Mondsee Karl Feurhuber fühlte sich durch die Veranstaltung im Monseeland geehrt und wünschte allen Einsatzkräften die, die Basilika bis zum letzen Platz füllten alles Gute für die Zukunft. Aber auch der Bezirkshauptmann Dr. Peter Salinger, der mit der Florianiplakette für besondere Verdienste für das Feuerwehrwesen ausgezeichnet wurde, bedanke sich bei seinen freiwilligen Helfern im Bezirk Vöcklabruck auf das herzlichste. Landes Brand Direktor Stv. Robert Mayer und Landes Brand Direktor Dr. Wolfgang Kronsteiner sprachen über die Bedeutung und Wichtigkeit des Ehrenamtes in unserer Gesellschaft bei dem Werte, wie für den Nächsten da zu sein und zu helfen immer weniger werden. Deshalb ist es wichtig für alle Einsatzkräfte ein Miteinander zu Leben, um im Einsatz trotz der Freiwilligkeit profihaftes Auftreten, das ja von uns verlangt wird zu zeigen. Bezirks Feuerwehr Kommandant OBR Wolfgang Hufnagl bedankte sich für die Zahlreiche Teilnahme der Einsatzkräfte.

Nach einer Kranzniederlegung wurde zum Festgelände marschiert und es gab für die Bevölkerung aber auch für die Einsatzkräfte viel zu sehen und zu bestaunen.

[Quelle: Bezirksfeuerwehrkommando Vöcklabruck]